Filmen mit einem Schwebestativ

By April 17, 2017Kamera-Technik

Das Schwebestativ bzw. Glide- oder Flycam, ein heutzutage nicht wegzudenkendes Equipment im Filmbereich. Es sorgt für eine ruhige Kamerabewegung und unterstützt euren „Film-Look“ Es gibt viele verschiedene Varianten der Schwebestative, wir haben uns für die Glidecam HD-2000 entschieden.
Die Glidecam ist ein stabiles und sehr zuverlässiges System, welches auch präzise eingestellt werden kann. So stelle ich meine Flycam ein…

Das richtige Schwebestativ finden:

Derzeit locken viele Angebote und bereits ab 100 Euro glaubt man das passende Schwebestativ bei Amazon gefunden zu haben, doch die Enttäuschung folgt bald.
Folgende Punkte müssen zuvor geprüft werden…

Einstellmöglichkeiten:

Wie präzise lässt sich das System einstellen. Bei der Glidecam haben wir Einstellrädchen. Über diese kann die Basisplatte Millimeter um Millimeter bewegt werden. So lässt sich der Schwermittelpunkt perfekt ermitteln und anschließend fixieren.
Bei einer Flycam von Walimex Pro war dies nicht so leicht möglich. Hier musste man die Halterung der Basisplatte lösen, oft schoss die Basisplatte mit der Kamera bis zum Anschlag hervor. Hat man sich die Position zuvor nicht gemerkt, muss man erneut anfangen und sich an den Mittelpunkt herantasten.
Ein langwieriger Prozess und ob man so den perfekten Mittelpunkt findet, wollen wir mal offen stehen lassen.

Gewicht:

Wie schwer darf meine Kamera sein? Jedes Schwebestativ hat seine Grenzen. Bedenkt vor dem Kauf was ihr alles braucht, wirklich alles… Nicht nur eure Kamera hat Gewicht sondern auch das Objektiv, euer Mikrofon, der Fieldmonitor, eure Akkus, selbst die Gegenlichtblende.
Alles muss addiert und mit der Herstellerangabe verglichen werden.
Dennoch hatten wir mal mit einem Billiganbieter das Problem, dass die Kamera mit knapp 3,5 Kg zu schwer war, obwohl der Hersteller eine Tragfähigkeit von 6 Kg angegeben hat. Dies entsprach leider nicht der Wirklichkeit und ein Stabilisieren war nicht möglich.

Nicht zu verachten ist auch das Eigengewicht des Schwebestativs. Besonders die günstigen „Karbon Schwebestative“ sind bestimmt nicht aus Karbon und wiegen oft mehr als die „Konkurrenzprodukte“ aus Metall. Erschreckend aber wahr.
Wer also Kosten sparen möchte geht hoffentlich regelmäßig ins Fitnesscenter. 😉
Jedes Flycam hat variable Gegengewichte, die entsprechen in etwa der Hälfte eures Kameragewichtes. Diese müssen auch bedacht werden.

Weste:

Egal wie leicht das Eigengewicht eurer Flycam ist, irgendwann ist die Zuladung so groß, dass der stärkste Bodybuilder an seinen Grenzen ist. Wer es nicht glaubt, bitte einmal die Blackmagic Production Camera 4K mit V-Mount Akku und EF-Mount Objektiv auf die Flycam setzen und 30 Sekunden stabil halten. Wer jetzt noch nicht zusammengebrochen ist darf das dann über die Drehzeit von 5 Stunden machen. 😉
Spaß bei Seite…
Oft kommt ihr an einer Flycam-Weste nicht vorbei. Diese nimmt das Gewicht über einen Ausleger auf und überträgt dieses auf eure Schultern. Die Arme werden so entlastet und ihr könnt ein höheres Gewicht über eine längere Zeit tragen.
Wichtig zu klären wäre nun noch auf welche Weste eure Flycam passt und wie hoch die Gesamtkosten sind.

Habt ihr alle Punkte gut durchdacht und habt das Schwebestativ eures Vertrauens gefunden?
Dann hoffen wir, dass ihr genauso viel Spaß damit habt wie wir. 🙂

Für mehr Infos rund um das Thema Film könnt ihr uns auch für ein Coaching buchen: https://fotografieren-lernen.eu/produkt/filmen-lernen

About RedLensMedia

Filmemacher aus Mannheim. Wir heißen dich willkommen auf www.redlensmedia.de

Leave a Reply