Wir diskutieren heute das Transformers – Aspect Ratio „Problem“. Spoiler frei aber kritisch. Ist es ein echtes Problem oder ein gewolltes Stilmittel? Übertreibt Michael Bay nun komplett oder war er nur unachtsam? Das versuchen wir nun zu klären.

Was ist das „Problem“?

Wer noch nicht weiß, worum es genau geht hat den fünften Teil der Transformers Reihe vermutlich noch nicht gesehen oder hat nicht darauf geachtet. Eins ist jedoch sicher, die Aspect Ratio im Film Transformers – The Last Knight ist sehr sprunghaft, um es gelinde auszudrücken.
Diese ändert sich nämlich fast einige hundert Mal, nahezu bei jedem Schnitt im Film.

Was ist Aspect Ratio

Die Aspect Ratio gibt das Seitenverhältnis des Bildes wieder, ungeachtet der Auflösung.
Der Frühere TV-Standard 4:3 wurde irgendwann vom 16:9 Format abgelöst, da Filme gerne die Norm gesprengt haben. Bis heute sehen wir verschiedene schwarze Balken oben und unten im Fernseher. Die meisten Filme werden mit einer durchgehenden Aspect Ratio produziert. Einige wenige Filme dagegen wechseln die Aspect Ratio während der Laufzeit. Das verschafft oft ein neues Feeling beim Zuschauer und untermalt die gezeigte Szene.
Doch was, wenn sich die Aspect Ratio ununterbrochen ändert…?

Persönliche Meinung

Unsere persönliche Meinung dazu: Ein dauerhaftes Springen der Aspect Ratio ist verwirrend. Es kann kein Feeling aufkommen, wenn sich alle paar Sekunden das Bild ändert.
Es ist störend und lässt den Eindruck entstehen, dass der Regisseur Michael Bay seinen Job nicht richtig gemacht hat.

Gewollt oder ein Fehler?

Es ist schwer zu sagen, ob das nun tatsächlich so gewollt war oder Transformers – The Last Knigt einfach „the last misstake“ war.

Ein Schreiben lässt mich aber daran zweifeln, dass es so gewünscht war. Kinos wurden nämlich informiert, die Projektoren auf die Aspect Ratio 1.85 zu setzen. So ist ein dauerhaftes und schmaleres Bild als 16:9 (Aspect Ratio 1.77) aktiv.
Da das Bild aber manchmal beim Film tatsächlich das gesamte 16:9 Format füllt, wollte man hier wohl zumindest die Sprünge von 1.85 auf 1.77 nicht sichtbar machen.
Wenn man etwas verbirgt, möchte man es also nicht… oder?

Aber vielleicht seid ihr ja anderer Meinung?
Was sagt ihr dazu? Uns interessieren eure Gedanken dazu.
Seht ihr es als Stilmittel? Sind diese Sprünge aufgefallen? Hat sowas Zukunft?

Mit diesem Video wollen wir auch wieder aktiver in der YouTube-Welt werden und euch mit weiteren informativen Tutorials, Reviews und Infovideos versorgen. Seid gespannt. 🙂

P.S. Trotz der springenden Aspect Ratio ist der Film nicht unbedingt schlecht. Wer in gerne ansehen möchte, kann ihn auf AmazonPrime bzw. auf DVD oder BluRay erleben.